Haartransplantation Erfahrungen

VON MARTIN

FUE Beiträge

Beratung und Entscheid für eine Haartransplantation

SM HAIR TRANSPLANT | 2018 

Ich hatte mich nach der genauen Beratung bei SM Hair Transplant, für eine Haarverpflanzung im Bereich der Wirbelzone, der Geheimratsecken und der Auffüllung im vorderen Kopfbereich, entschieden. 

Grund für den Entscheid die Haartransplantantion in der SM Hair Transplant Klinik in Liestal zu machen, war der Leistungsausweis von Frau Dr. Sipos und Herrn Dr. Molnar Ihren langjähringen Mitarbeitern, welche im chirurgischen Bereich der Narben Haartransplantion Ihr Handwerk erlernt haben. Das für mich zwingende Vertrauen im Hinblick auf die Qualität war auch bezüglich Entscheid für die Investition sofort da.

Ich war zuvor in zwei Kliniken zur Beratung in der Schweiz, in Zürich. Das nicht individuelle/persönliche Gespräch – man muss bedenken es ist doch ein chirurgischer Eingriff am Kopf. Die Taktik zum Überreden und der hohe Preis hatten mich nicht überzeugt.

Nach der Internetrecherche die ganze Angelegenheit doch im Ausland zu machen, wenn die Preise auch in den Bereichen im Vergleich bei der knappen Hälfte wären, war mir klar, dass ich weitersuchen musste für eine Klinik in der Schweiz und nicht unbedingt in Zürich. Nach weiterer Suche bin ich nun auf SM Hair Transplant in Liestal ( 55min von Zürich und 10min von Basel ) gestossen.

Ps. Der Kostenvoranlschlag war günstig auch im Vergleich mit dem nahen Ausland und die Rechnung wurde nach erfolgtem Eingriff auch nach effektiver Anzahl der Haare gestellt.

Martin, Zürich ( 28.1.18 )

Die Haartransplantation

SM HAIR TRANSPLANT | 2018 

Meine beiden Tage der Haartransplantation (es war ein Freitag und Samstag) sind folgendermassen verlaufen. Nach der Fahrt von Zürich eintreffen um 8:00 Uhr bei der SM Hair Transplant Klinik. Parking direkt beim Bahnhof für 10.-/Tag, 50m neben der Klinik oder im Parkhaus des UNO-Gebäudes. (Hat immer Platz)

Begrüssung und Vorstellung Operationsteam, umziehen und Einnahme von zwei Medikamenten. Haare kurz schneiden, Länge ca. 3 mm. Besprechung mit der Leiterin der Haartransplantationsabteilung, Frau Dr. E. Sipos und anzeichnen wo die neue Haarlinie sein sollte, für die Berechnung der zu entnehmenden Graft am Hinterkopf oder der Kopfseite.

Danach gings ans „Eingemachte“. Ich legte mich mit dem Gesicht voran, auf den bequemen Behandlungstuhl. Dann begann die Ärtztin mit den ersten lokalen Betäubungen der Stellen, welche die Grafts (Haarfollikel mit 1 – 3 Haaren) entnommen werden, zuerst am Hinterkopf. Diese Prozedur dauert je nach zu entnehmende Graftmenge ca. 3.5 Stunden. Danach konnte ich ein bestelltes Mittagessen im Nebenraum zu mir nehmen und die wichtigsten SMS checken 🙂

Nach der Pause / Mittagessen begann das Einpflanzen der Graft mit den Haarfollikel. Ich konnte aufrecht in den Behandlungstuhl sitzen und mir während dem einpflanzen der Haare, Filme auf Netflix anschauen, oder wenn nötig einzelne Telefone führen (Freisprecheinstellung), SMS schreiben. Ich war erstaunt wie konzentriert, ruhig und mit einer handfertigkeit, das ganze Team die tausenden Graft vorbereitete und einpflanzte. Die Prozedur hat bis ca. um 17:00Uhr am ersten Tag gedauert. Danach bekam ich ein je eine Antibiotikatablette und eine Schmerztablette falls nötig. Der Kopf wurde leicht mit Bandagen verbunden. Danach konnte ich mich wieder umziehen und nach Hause fahren.

Am zweiten Tag war der gleiche Ablauf, Graftsentnahme auf der Seite und Verpflanzung an die vordere Haarlinie, natürlich ging der Eingriff entsprechend kürzer, da nicht mehr soviele Haare transplantiert werden mussten. Mit Frau Dr. Sipos konnte vor der Entnahme und vor dem Einpflanzen nochmals abgeglichen werden, wo und wieviele Haare für das optimale Resultat eingepflanzt werden soll. -> Präzision, Handwerk, Umsetzung waren 1A.

Für den Tag danach, bekamm ich noch zwei Antibiotika- und zwei Schmerztabletten. (Die Schmerztabeltten brauchte ich aber nicht.) Dazu erhielt ich eine gefüllter Spray, mit welche ich die ersten beiden Tage nach dem Eingriff, jede 2. Stunden (tagsüber) die Kopfhaut besprayen soll, danach soll die Kopfhaut mit der abgegebenen neutralen Cremé, zweimal am Tag bespritzt werden. Für die ersten beiden Nächte bekam ich noch zwei Bandagentücher, welche auf das Kopfkissen als Schutz gelegt werden können.

Der erste Check soll dann nach einer Woche nach dem Eingriff stattfinden.

Martin, Zürich ( 5.2.18 )

Die ersten beiden Wochen

SM HAIR TRANSPLANT | 2018 

Ich habe mir 1 Woche frei genommen, für die Heilung. Die ersten 2 Tage nach dem Eingriff ist man noch nicht wirklich Öffentlichkeitstauglich 😉 Eine Mütze sollte man die ersten 10 Tage sowieso nicht tragen, da die neu verpflanzen Haare mechanisch nicht belastet werden sollten. Der Spray mit der Kochsalzlösung war nach ca. 3 Tagen aufgebraucht, danach sollte die die Kopfhaut zwei- bis dreimal am Tag mit der mitgegebener Cremé, als Mix mit Wasser, eingespritz werden. Jeweils morgens, mittags und abends. Ich habe das immer in der Dusche oder kurz im Freien gemacht.

Des weiteren Morgens und Abend duschen und den Kopf mit warmen Wasser ca. 10 Minuten benetzen, so werden die Kopfhautrest von der Verpflanzung aufgeweicht und man kann diese mittels leichter Massierung, bis in 14 Tage zu 95% auslösen resp. auswaschen. Nach 8 Tagen bin ich wieder im Büro in Zürich arbeiten gegangen. Ausser einer Rötung bei den Stellen wo die Haare entfernt und eingepflanzt wurden, ist nichts speziell ersichtlich gewesen. Nach 14 Tage kann ein ph-neutrales Shampoo verwendet werden. Am besten mit keinerlei Zusatzstoffen, wie z.B. Sibonet pH 5.5.

Tipp man kann die Haare 2 -3 Monate vorher immer wieder auf einen ca. 15mm Schnitt kürzen. So fällt es bei den Arbeitskollegen nicht sonderlich auf. Die Rötung kann man ja bei Nachfrage auf eine Behandlung der Kopfhaut zurückführen. Stimmt ja im übertragenen Sinne auch! 😉 Die Sonne sollte wenn möglich, noch etwas gemieden werden. Mit dem Sport habe ich nach 10 Tagen wieder angefangen, wenn auch, erst mit 75% Einsatz.

 

Martin, Zürich  ( 15.2.18 )

6 Monat später

SM HAIR TRANSPLANT | 2018 

Mit dem Zug bin ich von Zürich angekommen, weil der Spätnachmittag Stauzeit ist. Das Resultat ist schon jetzt unglaublich. Mein Haar ist erstaunlich dicht geworden. Ich bin neugierig ob noch etwas auswachsen könnte.

 

Martin, Zürich  ( 23.8.18 )